Grosi's Hausmittel


Essigsocken bei Fieber

Wichtig: nur anwenden wenn Füsse und Hände warm sind und der Patient nicht friert nicht bei Kleinkinder anwenden

Anwendung:

In einem Liter kaltem Wasser ca. 3-4 EL Apfelessig auflösen, Baumwolltücher in der Lösung tunken und leicht auswinden, danach das Tuch um den Fuss wickeln und trockene Baumwollsocken oder Wollsocken darüber anziehen. Das ganze bei beiden Füssen gleichzeitig anwenden. Patient zudecken und ruhen lassen. Nach ca. 10-15min Tücher wechseln und den Vorgang ca. 1-2 mal wiederholen. 

Zwiebelwickel gegen Ohrenschmerzen

1-2 Zwiebeln enthäuten und fein hacken. Zwiebeln auf einem Baumwolltuch verteilen. Päckchen machen, auf die behandelnde Stelle, in diesem Fall auf die Ohren, auflegen. Das ganze kann mit einem Stirnband oder Aussentuch fixiert werden. Der Wickel kann man mehrere Stunden oder über Nacht einwirken lassen. Wichtig Zwiebeln nur einmal verwenden.

Knoblauchzehen bei Ohrenschmerzen

Bei einseitigen Ohrenschmerzen kann auch einen Knoblauchzehen in die Ohrmuschel gelegt werden und eine Weile einwirken lassen. Der Patient sollte auf dem gesunden Ohr liegen damit der Knoblauch nicht rausfällt. Am besten mit Steristrip befestigen damit er nicht rausfällt.

Wichtig: nicht anwenden wenn der Patient Ekzeme im Ohr hat es könnte zu fest reizen.

Quarkwickel bei Halsschmerzen

Den Quark ca. einen Zentimeter dick auf ein Tuch auftragen und den Wickel dann wie ein Schal eng anliegend um den Hals legen. Ein zweites Tuch darüber wickeln und am besten über Nacht oder mehrere Stunden einziehen lassen.

 

Quark direkt auf die Haut aufgetragen wirkt auch sehr gut bei Sonnenbrand oder Verbrennungen.

Molke bei Halsschmerzen

Mandeln und Rachenraum mit einem

Molken- Konzentrat ausstreichen oder Gurgeln.

Kartoffelwickel bei Husten/Bronchitis oder Rückenschmerzen

Gekochte Kartoffeln auf ein Tuch legen mit der Gabel gut zerdrücken, danach kann der Wickel aufgelegt werden. Fixieren Sie den Wickel mit einem zweiten Tuch. Man kann den Wickel solange drauf lassen, bis der Wickel nicht mehr als warm empfunden wird oder über Nacht drauf lassen.

 

Wichtig: Der Wickel sollte nicht zu heiss sein sonst könnte die Haut verbrennen. Die Kontrolle können Sie an der Innenseite des Unterarmes machen indem sie den

                                                                Wickel eine Minute darauf halten. 

Leinsamenwickel bei Stirnhöhlen- und Kieferhöhlenkatarrh sowie oberflächlichen Furunkel 

Kochen Sie ein Teil Leinsamen mit zwei Teilen Wasser auf. Den heissen Brei fingerdick auf 6-8 kleine Tüchlein streichen falten und mit unterer Seite so warm wie möglich auf schmerzende Stelle legen. Sobald es abgekühlt ist nach ca. 5 Minuten mit einem restlichen Päckchen ersetzen. Verwenden Sie die gebrauchte Kompressen nicht mehr. Wechseln Sie die Kompressen während 1/2 Stunden immer wieder. 

Juckreiz in den Augen bei Heuschnupfen

Wattepads in einer Milchwasserlösung tränken und auf die Augen legen wirkt kühlend und nimmt den Juckreiz. Dazu nehmen Sie ein Teil kalte Milch und ein Teil kaltes Wasser.

                                                                       Die Pads ca. 2-3 mal Wechseln.

Umlauf an Finger oder Zehen

Eine Pfanne mit Wasser aufkochen und ca. 5EL "Heidnisch Wundkraut" dazugeben, 5 Minuten ziehen lassen und dann absieben (Absieben ist nur nötig, wenn die Wunde offen ist oder Sie das geschnittene Kraut verwenden). Dann den Sud etwas abkühlen lassen, damit man sich nicht verbrennt. Die betroffene Stelle ca. 15-20 Minuten baden. 

Heidnisch Wundkraut wird auch

                                                                       noch Goldrute genannt.

Insektenstiche

Zuerst sollten Sie den Stachel mit einer Pinzette entfernen falls er noch in der Haut steckt. Im Falle von Bienen-, Wespen oder Hornissenstichen ist es ratsam, das Gift auszusaugen.

Dies können Sie tun, indem Sie ein angefeuchteten Würfelzucker auf den Stich legen. Da Zucker Flüssigkeit aufsaugt entzieht er zugleich auch das Gift.

 

Gegen die Schmerzen oder Schwellung:

Zwiebelsaft: Reiben Sie während mehreren Minuten den Stich mit der Schnittfläche einer halbierten Zwiebel ein. Das kühlt und desinfiziert.

Apfelessig: Die wunde Stelle mit Apfelessig einreiben. Es mindert den Juckreiz und kühlt.

 

Für unterwegs:

Spitzwegerich: Nehmen Sie ein Blatt Spitz- oder Breitwegerich. Verreiben Sie es in der Hand und geben sie das verriebene Blatt auf den Stich.